Ein Raffrollo ist ein fabelhafter Sicht- und Lichtschutz. Zusammen mit den passenden Vorhängen wird ein unscheinbares Fenster schnell zu einem Blickfang im Raum. Aber auch als Stand-alone Fensterdeko werden Raffrollos gern verwendet. Du bekommst sie in jedem Einrichtungsladen, kannst Dir aber eines in kurzer Zeit auch selbst basteln.

Dazu benötigst Du:
• Dekostoff (erhältlich in Dekoshops, großen Warenhäuser und auch bei IKEA) in der Höhe und Breite des Fensters + 4cm Nahtzugabe in der Breite und 10cm Saumzugabe in der Höhe.
• 2 Holzleisten aus dem Baumarkt, rechteckig, jeweils 1cm und 2cm dick, gesägt auf die Rollobreite.
• Raffrolloband gibt es im Dekoladen oder beim Raumausstatter. Wie viel? Dazu nimmst Du die doppelte Länge des Raffrollos. Wird das Rollo breiter als 80cm, brauchst Du die dreifache Länge.
• Schnur aus dem Dekoladen. Rollos, die breiter als 80cm sind, benötigen 3 Schnüre. Jede sollte von der Länge die doppelte Höhe des geplanten Rollos haben + die einfache Breite. Bei schmaleren Rollos genügen 2 Schnüre.
• 4 Ringschrauben und eine Schnürhalterung aus dem Baumarkt.
• 2 kleine Ringhaken zum Aufhängen der Rollos gibt es ebenfalls im Baumarkt.
• 1 große Perle.

1. Zuschneiden
Einfach den Stoff auf die gewünschte Fensterbreite und unter Berücksichtigung von Naht- und Saumzugaben zuschneiden.

2. Seitenkanten säumen
Dazu schlägst du den Stoff an beiden Seiten um 1cm um und steppst ihn mit der Nähmaschine zusammen. Oben und unten nähst Du für die Holzleisten einen 4cm breiten Tunnel ein.

3. Raffrollobänder anbringen
Auf die blinde Stoffseite (das ist die verdeckte Seite, die zum Fenster zeigen soll) nähst Du links und rechts mit einem Seitenabstand von 10cm die Raffrollobänder an. Ist Dein Rollo breiter als 80cm, bringe in die Mitte ein weiteres Band an. Die Ösen auf den Raffrollobändern müssen auf allen Bändern parallel zueinander liegen.

4. Holzleisten
Die Holzleisten werden einfach durch die Tunnel geschoben. Für das obere Ende nimmst du das dickere Stück und drehst direkt über den Raffrollobändern je eine Ringschraube durch den Stoff in das Holz hinein.

5. Schnur einfädeln
Die Schnur wird an der untersten Öse des Raffrollobandes verknotet und dann durch alle darüber liegenden Ringe geschoben. Oben durch die Ringschraube entweder nach links oder nach rechts fädeln. Das Gleiche machst Du mit der anderen Schnur. Am Schluss werden 2 Ringschrauben von oben in die obere Holzleiste gedreht und das Rollo mit Ringhaken am Fenster befestigt.

Nun musst Du nur noch die Schnüre zu einer Art Sammelschnur zusammenfassen und durch eine große Perle fädeln. Anschließend alles verknoten. Wenn Du Dein neues Rollo raffen willst, ziehe einfach an der Schnur und wickle sie um eine Schnürhalterung.

Fazit:
Der Vorteil eines selbstgemachten Raffrollo liegt auf der Hand. Dein Fenster erhält maßgeschneiderte Dekoration, denn es hat genau die Größe, die Du brauchst. Auch in der Auswahl von Farbe, Material und Muster kannst Du ganz individuell vorgehen und Dein Fenster so gestalten, wie es Dir gefällt.