Reinigung und Pflege von Leder-SitzmöbelEin altes, gut gepflegtes Sofa aus echtem Leder strahlt Würde aus und wertet maßgeblich den ganzen Raum auf. Auch junge farbenfrohe Leder-Sitzmöbel sind ein starker Blickfang im Wohnzimmer. Für die Anschaffung dieser wertvollen Stücke muss man schon tief in die Tasche greifen. Deshalb sollten sie eine Lebensdauer über viele Jahre haben und auch im Alter noch wunderschön aussehen. Mit der richtigen Pflege und dem Wissen über guten Schutz vor Umwelteinflüssen kann dies sehr wohl gelingen.

Grundsätzliches zu Leder
Leder ist ein Naturprodukt, was auf verschiedene Umwelteinflüsse reagiert. Deshalb sollte man im Umgang damit einiges beachten:
• Stelle Dein Sofa nicht direkt in die Nähe von Heizkörpern. Leder besitzt eine natürliche Feuchtigkeit und kann schnell austrocknen, an Geschmeidigkeit verlieren und hart und brüchig werden.
• Schütze es auch vor Feuchtigkeit. Anhaltende Nässe kann das Leder komplett verderben, es modrig riechen lassen oder sogar zum Schimmeln bringen.
• Setze das Sofa nicht der prallen Sonne aus, denn anhaltende UV-Strahlung kann die Lederfarbe schnell ausbleichen.
• Pflege Dein Sofa, indem Du es zweimal im Jahr imprägnierst. Damit werden Flecken und Abnutzungserscheinungen vorgebeugt und entstandene Flecken können leichter entfernt werden. Eine Imprägnierung empfiehlt sich auch nach einer Reinigung von Leder oder nach dem Entfernen von kleinen Flecken.

Reinigen und Pflegen – Aber mit welchem Mittel?
Frage erst einmal den Hersteller nach den richtigen Pflegeprodukten. Auch ein Blick in die Gebrauchshinweisung oder Besuch eines Möbelfachgeschäftes können weiterhelfen.
Beim ersten Einsatz eines Pflegemittels solltest Du es an einer kleinen unauffälligen Stelle am Sofa testen. Bei Verfärbungen und Oberflächenveränderung wende das Mittel lieber nicht großflächig an. Spülmittel gehören nicht auf Ledersofas. Sie entziehen Feuchtigkeit und machen das Leder trocken und spröde. Finger weg von Kombi-Präparaten, die gleichzeitig reinigen und pflegen sollen. Reinigungsmittel enthalten bestimmte Lösungsmittel gegen Fett und anderen Schmutz. Pflegemittel sollen im Gegenzug das für das Leder wichtige Fett zurückgeben. Beides kann ein Mittel nicht gleichzeitig schaffen. Auch viele sogenannte “Mutti-Tricks” haben sich in der Praxis nicht bewährt. Bienenwachs, zum Beispiel, kann bei einigen Ledersorten die Poren verstopfen. Ein ähnliches Resultat erhält man beim Gebrauch mit Bodylotion.

Jedem Leder seine Pflege
Im Sitzmöbelbereich kommen verschiedene Arten von Leder zum Einsatz, die mit speziellen Mitteln gepflegt werden müssen. Weit verbreitet ist Glattleder als Bezug. Dieses ist in der Regel sehr unempfindlich und kann leicht gereinigt werden. Dazu eignet sich eine spezielle Lederreinigungsmilch, mit der auch Flecken entfernt werden können. Versuche dabei nicht zu sehr über das Leder zu rubbeln, da sonst Glanzflecken entstehen. Für Strukturleder gibt es im Fachhandel einen Lederradierer, der für die Fleckentfernung gut geeignet ist. Prinzipiell solltest Du Flecken gleich behandeln. Je älter der Fleck, umso schwieriger wird es sein, ihn zu entfernen.
Für die Imprägnierung empfiehlt sich in erster Linie Lederfett aus dem Fachhandel, aber auch mit Sattelfett aus dem Reiterfachhandel wurden gute Erfahrungen gemacht. Im Drogeriemarkt bekommst Du Lederbalsam, der auf unempfindliche Ledersofas aufgetragen werden kann. Vermeide beim Wischen kreisende Handbewegungen, die das Leder unregelmäßig glänzen lassen können. Ist das Sofa aus Velourleder, sollten für die Reinigung nur destilliertes Wasser und ein sauberes Tuch verwendet werden. Sind die Verschmutzungen hartnäckig, kannst Du auch einen speziellen Schaumreiniger verwenden. Verwende das Mittel aber sparsam und feuchte das Sofa damit nur leicht an. Der Schaum muss nach der Einwirkzeit sofort entfernt werden. Verzichte bei Velourleder unbedingt auf fetthaltige Mittel. Diese ziehen schnell ein und hinterlassen unschöne Flecken. Noch empfindlicher sind Sitzmöbel aus Rauleder. Bekommst Du die Flecken nicht mit destilliertem Wasser entfernt, versuche es mit speziellen Sprays und Bürsten aus dem Fachhandel. Die nötigen rauen Stellen bekommst du mit sehr feinporigen Schleifpapier oder einem Schwamm aus Schaumstoff zurück. Für die Imprägnierung gibt es ebenfalls spezielle Sprays im Fachhandel.

Fazit:
Regelmäßige Pflege und sorgsamer Umgang lässt jedes Ledersofa in Würde altern. Ein Ledersofa verändert sich mit den Jahren. Leder dehnt sich aus und hinterlässt Falten. Und doch ist es schön, ein Sofa zu haben, was sein Alter erkennen lässt und keineswegs abgenutzt erscheint. Der guten Pflege seit Dank.