Besonders Fenster, die im Sommer lange Zeit der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, können sich aufheizen und die Wärme in den Wohnraum abgeben. Dadurch wird es schnell unerträglich heiß im Raum. Abhilfe schaffen sogenannte Hitzeschutzfolien, die Strahlung durch das Fensterglas abhalten. Zudem schützen sie vor schädlicher UV-Strahlung. Allerdings sollte die Folie gut an die Fensterscheibe angebracht werden.

Was Du benötigst:
• Hitzeschutzfolie für Fensterscheiben
• Rakel
• Cutter-Messer und Lineal
• Helfer

Vor dem Kauf:
Hitzeschutzfolien gibt es im Handel für Innen- und Außenfenster, es ist aber sinnvoller die Folien am äußeren Fenster anzubringen, damit sie auch das Glas der Scheibe vor großer Hitze schützt. Es empfiehlt sich zudem, das Fenster vorher auszumessen und eine Folie mit passenden Maßen zu kaufen. Bei zu kleinen Folien muss gestückelt werden, was hinterher oftmals zu sehen ist.

Vorbereitungen vor dem Kleben
Das Fenster muss zunächst gründlich gereinigt werden. Es darf kein Schmutz mehr vorhanden sein, der später zwischen Folie und Fenster eingeschlossen wird. Nach der Reinigung sollte das Fenster mit einem weichen Tuch trocken poliert werden.

Das Anbringen der Hitzeschutzfolie
• Am oberen Rand entfernst Du einen Teil des Schutzpapiers und legst die Folie mit der klebenden Seite oben am Fenster an.
• Ein Helfer zieht jetzt langsam das Schutzpapier nach unten ab.
• Gleichzeitig kannst Du mit Hilfe einer Rakel oder eines Fensterwischers die Folie fest an die Scheibe drücken. Hierbei solltest Du darauf achten, dass keine Blasen entstehen. Sollte dies trotzdem passieren, muss die Folie noch einmal ein Stück abgezogen und wieder angeklebt werden.
• Kleine Falten können mit der Rakel vorsichtig in Richtung des Fensterrahmens ausgestrichen werden.
• Überstehende Ränder sollten nun vorsichtig mit einem Cutter-Messer abgeschnitten werden. Für einen geraden Schnitt kannst Du ein Lineal verwenden.

Die Fensterpflege mit angebrachter Schutzfolie
Natürlich müssen auch Fenster gereinigt werden, die mit einer Hitzeschutzfolie versehen wurden. Damit diese nicht beschädigt wird, solltest Du beim Putzen des Fensters auf Scheuermittel und zu starkes Kratzen verzichten.

Entfernung der Hitzeschutzfolie
Eine Schutzfolie hält in der Regel 15-20 Jahre. Du kannst sie aber jederzeit ohne Probleme entfernen. Dazu wird sie einfach von oben nach unten herunter gezogen. Folien- oder Klebereste können mit Wasser, Spülmittel und einem Rakel vollständig entfernt werden.

Fazit:
Hitzeschutzfolien verhindern das Eindringen von Sonnenstrahlen durch das Scheibenglas. Sie schützen vor Überhitzung und zudem vor UV-Strahlung. Das kann sinnvoll sein, wenn in den betroffenen Wohnräumen wertvolle Möbel oder Kunstgegenstände aufbewahrt werden. Das Anbringen dieser Folien ist einfacher, wenn man es zu zweit ausführt.