Angebohrte Fliesen reparieren oder austauschenWer an gefliesten Wänden Gegenstände befestigen möchte, muss dafür oft zur Bohrmaschine greifen. Werden sie später entfernt, bleiben unschöne Bohrlöcher, die oftmals sofort auffallen. Bei größeren Beschädigungen der angebohrten Fliesen kann der komplette Austausch der Fliese notwendig sein. Kleinere Löcher kannst Du selbst schnell auffüllen, aber auch der Austausch beschädigten Fliesen wirst Du mit unserer Anleitung meistern.

Dazu benötigst Du
• Spachtelmasse
• Schraubenzieher
• Fliesenkleber und Silikon
• Fugenspachtel und Meißel

Kleine Beschädigungen sind schnell ausgebessert
Kleine Löcher in Fliesen können mit Silikon gefüllt und anschließend glattgestrichen werden. Wichtig ist, dass der Farbton sich nicht grundlegend von dem der Fliese selbst unterscheidet. Besonders an Stellen, die sofort sichtbar sind, ist dies sinnvoll. Aber auch wenn die Ausbesserung der angebohrten Fliesen hinterher zu sehen sein wird, erspart es eine Menge Arbeit.

Angebohrte Fugen werden aufgefüllt
Löcher, die in die Fugen gebohrt wurden, können mit einer speziellen Spachtelmasse aus dem Baumarkt gefüllt werden. Davor solltest Du nachprüfen, ob das Fugenmaterial um das Loch herum noch fest ist. Lösen sich Teile davon, müssen sie entfernt werden. Beim Verfugen ist es ebenfalls sinnvoll, Fugenmasse zu verwenden, die einen ähnlichen Farbton hat, damit die Ausbesserung hinterher nicht sichtbar ist. Falls es doch der Fall sein sollte, kannst Du den Farbton Deiner Fugen mit Fugenfarbe angleichen.

Manchmal muss die Fliese ausgetauscht werden
Größere Beschädigungen an Fliesen können nur noch sehr schlecht nachgebessert werden. Daher ist es sinnvoll, solche Fliesen vollständig zu erneuern. Damit sich beim Herausnehmen der Fliesen nicht auch unbeschädigte Fliesen lösen, werden zunächst die Fugen aufgeschnitten, die die kaputten Fliesen umgeben. Dafür kannst Du einen Schraubenzieher verwenden. Anschließend werden die beschädigten Fliesen mit einem Meißel von der Wand genommen und sämtliche Rückstände aus dem Untergrund entfernt. Bevor die neuen Fliesen eingesetzt werden können, solltest Du den Untergrund gut reinigen. Mit etwas Fliesenkleber werden die neuen Fliesen eingesetzt und anschließend mit Fugenspachtel verfugt.

Tipp
• Vermeide das Bohren von Löchern direkt durch die Fliesen, sondern nutze den Platz in den Fugen. Bohrungen dort können schnell wieder aufgefüllt werden und sind später kaum noch sichtbar.
• Nach einer neuen Badsanierung die Reste an Fliesen und Fugenmasse nicht wegwerfen, sondern für spätere Ausbesserungsarbeiten aufheben.

Fazit
Kleine Löcher in den Fliesen können schnell ausgefüllt werden, größere Beschädigungen durch Bohrungen erfordern meist den kompletten Austausch der angebohrten Fliesen. Beides kannst Du mit wenigen Handgriffen ohne professionelle Hilfe meistern. Das Problem entfällt, wenn man zum Bohren nicht die Fliese, sondern die Fugen wählt.