Analog, digital, HD - Satelliten-Empfangsanlage umrüstenIn den letzten Monaten war immer wieder die Rede davon, dass die Ausstrahlung analogen Satellitenfernsehens demnächst eingestellt wird und eine Umrüstung alter Anlagen erforderlich ist. Betroffen davon sind nur Haushalte, die über ältere Empfangsanlagen verfügen. Wenn Du Dein Fernsehprogramm über Kabel oder Antenne empfängst, also keine sogenannte Satellitenschüssel auf dem Dach hast, tangiert Dich dies definitiv nicht. Entgegen anderslautenden Gerüchten steht nämlich eine Abschaltung des analogen Kabelempfangs bislang nicht auf der Tagesordnung. Solltest Du als Mieter oder Wohnungseigentümer Dein Fernsehprogramm über eine gemeinschaftliche Anlage empfangen, so ist es Aufgabe des Vermieters bzw. Hausverwalters sich gegebenenfalls um die Umrüstung zu kümmern.

Von analog zu digital
Obwohl immer wieder von digital-tauglichen Anlagen und Komponenten die Rede ist, ist dies nicht ganz korrekt. Denn auch einst für den analogen Empfang bestimmte Schüsseln und die dazugehörigen LNBs und Multischalter sind in der Lage, digitale Fernsehsignale zu empfangen. Als LNB bezeichnet man übrigens das an einer Strebe an der Frontseite der Satellitenschüssel befestigte Empfangsteil, von dem ein Kabel zum Satellitenreceiver bzw. Fernseher ins Haus führt. Ein Multischalter ist ein Gerät, das das Signal von der Satellitenschüssel an verschiedene Empfangsgeräte, sprich Fernseher bzw. Receiver, verteilt. Nur besonders alte Anlagen, meist solche, die vor mehr als 10 Jahren installiert wurden, können nicht in vollem Umfang das digitale Programmangebot wiedergeben. Dies liegt daran, dass für die Übertragung des digitalen Signals teilweise neue Frequenzbereiche genutzt werden, für die deren Empfang ältere Komponenten nicht ausgelegt waren. Wenn dies bei Deiner Empfangsanlage der Fall ist, so musst Du das alte LNB durch ein neues, voll für den digitalen Empfang geeignetes LNB ersetzen. Twin-LNBs zur Versorgung von zwei Fernsehern werden entsprechend durch neue Twin-LNBs ersetzt. Kniffliger wird’s, wenn vier oder mehr Teilnehmer von der Schüssel versorgt werden. Dann müssen gegebenenfalls auch Multischalter ausgetauscht und zusätzlich zu den bestehenden Kabeln zwischen Multischalter und LNB zusätzliche Kabel gezogen werden. Wenn es sich um eine sogenannte Multifeed-Anlage zum Empfang mehrerer Satelliten handelt, muss meist auch der dazugehörige Umschalter durch einen der DiSEqC-Norm entsprechenden ersetzt werden. Auch wenn sich die Komponenten, die zuvor für den analogen Empfang genutzt wurden, oft auch für den Empfang des digitalen Satellitenfernsehens geeignet sind, gilt dies in jedem Fall nicht für analoge Receiver. Wer seine Fernsehprogramme noch mit einem solchen Gerät schaut, muss sich zwangsläufig einen neuen Receiver anschaffen, wenn er nicht am 1. April buchstäblich in die Röhre gucken will.

HD-Fernsehen über Satellit empfangen
Ein weiteres aktuelles Thema ist in diesem Zusammenhang die Umstellung auf hochauflösendes Fernsehen. Empfangsanlagen, die für digitales Satellitenfernsehen geeignet sind, können grundsätzlich auch für das neue Format HD genutzt werden. Knackpunkt ist auch hier der verwendete Receiver. Dieser muss den neuen DVB-S2-Standard unterstützen. Alternative zum externen Gerät ist übrigens – egal ob HD oder nicht – ein Fernseher mit integriertem DVB-S- bzw. DVB-S2-Tuner. Zum Empfang von HDTV muss Dein Fernseher in jedem Fall HD-fähig, also mit dem Label HD ready oder Full HD versehen sein. Sind die geeigneten Empfangsgeräte vorhanden, so kannst Du mit diesen die HD-Programme der öffentlich-rechtlichen Sender, wie ARD, ZDF, arte etc., ohne weiteres sehen. Anders sieht es bei den privaten Fernsehsendern aus. Die beiden großen kommerziellen Fernsehunternehmen in Deutschland, die RTL Group und ProSiebenSat1 haben sich entschlossen, ihre HD-Angebote über die Plattform HD+ zu vermarkten. Zum Empfang ihrer Programme benötigst Du einen geeigneten Receiver oder Fernseher mit HD+-Karte. Die Karte, die beim Kauf eines neuen, für HD+ geeigneten Geräts meist dabei ist, berechtigt Dich zum kostenfreien Empfang der privaten HD-Programme über einen Zeitraum von zunächst 12 Monaten. Danach musst Du Deine HD+-Karte verlängern oder eine neue kaufen. Für 1 Jahr zahlst Du so ab 50€.

Fazit:
Wenn Du Deine Fernsehprogramme noch analog über Satellit empfängst, wird es jetzt höchste Zeit umzurüsten. Bei einfachen Anlagen mit nur einem angeschlossenen Fernsehgerät ist das kinderleicht und beschränkt sich neben der obligatorischen Anschaffung eines neuen Receivers auf den Austausch einiger weniger Teile. Das neue hochauflösende Fernsehen im HD-Standard kannst Du mit jeder digitalen Satellitenempfangsanlage sehen – vorausgesetzt Deine Endgeräte sind auf DVB-S2 ausgelegt. Dies gilt zumindest für die öffentlich-rechtlichen Sender. Etwas schwerer machen es Dir die Privatsender mit HD+, für deren Empfang nur bestimmte Geräte geeignet sind und die nach einem kostenfreien Jahr eine Jahrespauschale für ihr HD-Angebot erheben.

Bildquellenachweis: © Didi01 / PIXELIO