Erntemonat Oktober Was im Garten jetzt zu tun istAuch im Oktober gibt es für den Hobbygärtner einiges zu tun. Nicht nur werden in dieser Zeit viele Obst- und Gemüsesorten geerntet, auch jetzt gilt es Vorsorge zu treffen für die kommenden Monate und das nächste Jahr.

Nutzgarten
Im Gemüsegarten ist es Zeit, die Beete zu jäten. Unkraut verliert im Oktober seine Samen. Wenn Du jetzt vorsorgst, ersparst Du Dir im Frühjahr unnötige Arbeit. Tomaten solltest Du im Oktober abernten, um sie vor den nahenden frostigen Tagen in Sicherheit zu bringen. Früchte, die noch grün sind, können im warmen Haus nachreifen. Auch Gurken, Paprika und Zucchini solltest Du jetzt aus dem Garten holen. Kürbisse sind ebenso bereit zur Ernte. Einige Gemüsearten, die weniger frostempfindlich sind, kannst Du dagegen noch auf den Beeten lassen, so etwa Möhren, Sellerie, Rosenkohl und Grünkohl.
Bist Du ein Knoblauch-Liebhaber? Dann solltest Du jetzt für Deine eigene Knoblauch-Ernte vorsorgen, solange es noch nicht allzu kalt ist. Die würzige Pflanze wird angebaut, indem Knoblauchzehen im Abstand von etwa 10cm in die Erde gesteckt werden – um die 6cm tief. Die Zehen überwintern im Boden und treiben dann im Frühjahr aus. Achte darauf, dass die Zehen, die Du pflanzt, dafür geeignet sind. Bei Knoblauch aus dem Supermarkt ist dies womöglich nicht der Fall.
Um fürs nächste Jahr Pflanzflächen vorzubereiten, kannst Du den Boden mit verschiedenen Stoffen behandeln. Kalk etwa reguliert den pH-Wert des Bodens. Durch Ausbringen von Asche, Kohlenstaub oder Ruß kannst Du die Böden mit Stickstoff anreichern und so fruchtbarer machen.
Die Obsternte geht nun allmählich zu Ende. Wie auch in den vergangenen Monaten solltest Du darauf achten, dass Fallobst nicht liegenbleibt. Die faulenden Früchte bieten sonst eine Nahrungsquelle für Schädlinge. Dabei kann es sich durchaus auch um größere Tiere handeln. Wühlmäuse z. B. naschen gern vom liegengebliebenen Obst. Wenn diese Nager in Deinem Garten zur Plage geworden sind, kannst Du das Obst als Köder beim Aufstellen von Fallen verwenden. Wie im September gilt es auch im Oktober noch, den Frostspanner zu bekämpfen.
Jetzt kannst Du neue Obstbäume pflanzen. Dabei solltest Du jedoch auf robuste Arten zurückgreifen. Obstsorten, die milderes Klima gewöhnt sind, wie etwa Aprikosen, Pfirsiche, Kiwi oder Quitten können erst im Frühjahr gepflanzt werden. Wenn Du noch keinen Komposthaufen hast, ist im Oktober eine günstige Zeit, einen solchen anzulegen. Nun fallen viele Gartenabfälle an, die bis zum nächsten Jahr zu fruchtbarem Humus verrotten, wenn Du sie auf dem Kompost lagerst.

Ziergarten
Im Ziergarten ist es Zeit, Bäume und Sträucher von totem oder krankem Holz zu befreien. Dabei musst Du vorsichtig vorgehen, um den Pflanzen nicht unnötig Schaden zuzufügen. Vor allem jetzt im kühlen, feuchten Herbst ist es wichtig, die Schnittflächen zu behandeln bzw. mit Verschlussmasse zu bestreichen. Ansonsten können die ungeschützten Stellen z. B. Holzpilzen als Einfallstor dienen, die Deinen Pflanzen das Leben schwer machen. Rosen können ebenfalls jetzt noch einmal gestutzt werden. Auch der Rasen erhält jetzt seinen letzten Schnitt und kann dann vertikuliert und gekalkt werden. Unter Bäumen solltest Du allzu dicht liegendes Laub zusammenharken, damit der Rasen keinen Schaden nimmt. Du kannst es andernorts im Garten zum Abdecken von Beeten verwenden.
Auch das setzen neuer Gewächse kommt im Oktober nicht zu kurz. Du kannst z. B. Ziergräser pflanzen oder Beete mit Ziersträuchern, Rosen oder Klettergehölzen anlegen. Auch Bäume oder Hecken können jetzt in die Erde. Es bleibt ihnen noch genug Zeit ihre Wurzeln auszubilden, bevor es richtig kalt wird. Ebenso ist jetzt die richtige Zeit, junge Bäume umzusetzen. Dabei musst Du darauf achten, dass das Pflanzloch groß genug ist und der umgesetzte Baum genügend Wasser bekommt. Willst Du noch Blumenzwiebeln pflanzen, so müssen diese spätestens jetzt in die Erde. Pflanzschalen schützen sie vor Wühlmäusen.
Wenn Du Zimmerpflanzen über den Sommer ins Freie gestellt hast, solltest Du sie jetzt wieder ins Haus holen. Damit Du Dir keine ungebetenen Gäste ins Haus holst, kannst Du die Töpfe zuvor in ein Wasserbad setzen. Ameisen und andere Tiere werden so vertrieben.

Fazit:
Im Oktober musst Du Deinen Garten auf den nahenden Winter vorbereiten. Bäume, Büsche, Hecken und auchd er Rasen erhalten ihren vorerst letzten Schnitt. Frostempfindliches Obst und Gemüse wird spätestens jetzt geerntet. Zimmerpflanzen, die den Sommer über draußen standen, werden ins Haus geholt. Dennoch kann auch diesen Monat noch gepflanzt werden. So triffst Du bereits Vorsorge für das kommende Jahr.

Bildquellenachweis: © Rainer Sturm / PIXELIO