Fahrrad ReparaturAls praktisches und umweltbewusstes Fortbewegungsmittel ist das Fahrrad ebenso beliebt wie für die sportliche Freizeitbeschäftigung. Mit dem City-Bike lässt sich der Stress des Berufsverkehrs entgehen und das tägliche Chaos der öffentlichen Verkehrsmittel einfach umfahren, während sich das altbewährte Mountainbike für eine längere Radtour in die Natur anbietet. Damit der Ausflug ins Grüne nicht vorzeitig ins Wasser fällt, oder Du Dich wegen einer Reifenpanne verspätest, lohnt es sich regelmäßig den Zustand Deines Fahrrads zu überprüfen. Das richtige Werkzeug ist hierfür ebenso unersetzlich wie die gelegentliche Kontrolle in einer Fahrradwerkstatt.

Fahrradwerkzeug für Unterwegs
Solltest Du mit Deinem Rad einmal unterwegs auf der Strecke liegen bleiben, heißt es noch lange nicht, dass Du es den Rest des Weges schieben musst. Kleinere Defekte lassen sich auch mit wenig Vorkenntnissen direkt an Ort und Stelle reparieren, sofern Du ein paar grundlegende Werkzeuge und Materialien standardmäßig mit Dir führst. Hierbei kommt es nicht auf die Menge der verschiedenen Werkzeuge an, sondern auf ein vernünftiges und auf das jeweilige Fahrrad abgestimmtes Sortiment. Am besten wird das geeignete Werkzeug für Kleinreparaturen dauerhaft in einer mobilen Fahrrad-Werkzeugtasche mitgeführt, welche dezent unter dem Sattel angebracht werden kann. Neben einer passenden Luftpumpe sollte folgendes in der Werkzeugtasche verstaut werden:

  • 1 Satz Fahrradflickzeug mit Flicken oder Schlauchpflaster, Schmirgelpapier und Vulkanisationspaste
  • 1 Fahrradventil (je nach Reifenart als Blitzventil, Sclaverandventil oder Autoventil)
  • min. 2 Reifenheber für eine schonende Demontage und Montage des Reifens
  • 1 Satz Inbussschlüssel
  • 1 auf das Rad abgestimmter Schraubenschlüssel
  • 1 kleiner Schraubendreher für die Schaltungseinstellung
  • 1 Stofftuch

Multitools – Schweizer Taschenmesser für die Farradreparatur
Falls Du Zweifel hast, dass in der Menge einzelne Werkzeuge bei holprigen Touren verloren gehen können, oder zu viel Platz wegnehmen, bietet ein Multitool oder Minitool eine gute Alternative. Ähnlich wie bei einem Schweizer Taschenmesser werden die wichtigsten Reparaturhilfen an einem handlichen Aufhänger kombiniert. So sind Mulittools standardmäßig mit einem 4 / 5 und 6 mm Inbusschlüssel erhältlich, wobei oft auch noch 2 / 2,5 / 3 mm Schlüssel hinzugefügt werden. Weiterführend sind Kreuzschlitz- und Schlitzschraubendreher in jedem Miltitool integriert. Für längere Treckingtouren mit dem Rad empfiehlt sich ein umfangreicheres Modell mit Reifenheber, Kettennieten und Ringschlüssel für den ambitionierten Bastler. Einfache Vertreter dieser Alleskönner gibt es bereits ab 15 Euro, weswegen die Investition in ein Multitool als Notfallausrüstung angesichts ihres hohen Nutzwerts keinem Fahrradfahrer schwer fallen sollte. In der Preisklasse zwischen 20 und 50 Euro finden sich nicht nur mehr Funktionen – die Werkzeugsammlung ist meistens auch aus hochwertigem, rostfreiem Stahl gefertigt und solider verarbeitet.

Werkzeug für den häuslichen Gebrauch
Generell ermöglicht die Hobbywerkstatt im eigenen Heim eine ausreichende Wartung und Pflege des eigenen Fahrrads. Je nach Deinem handwerklichen Geschick und Fachwissen kannst Du fast alle Arbeiten am Rad selbst übernehmen. Einige grundlegende Werkzeuge sind hierfür allerdings unabdingbar:

  • 1 Zahnkranzabzieher für die Montage und Demontage der Fahrradkassette
  • 1 Zahnkranzschlüssel ebenso für das Arbeiten an der Fahrradkassette
  • 1 Satz Nippelspanner zum zentrieren des Laufrads
  • 1 Kettenschloß und 1 Kettennieter für das Wechseln der Kette
  • min. 1 verstellbarer Gabelschlüssel
  • 1 Kombizange zum lösen von Schrauben und alten Bremsbelegen
  • Schmiermittel für die Fahrradkette und Gelenke

Fazit
Das beste Fahrrad wird ohne die angemessene Wartung früher oder Später vom Weg abkommen. Mit entsprechendem Vorwissen oder einem Blick in die Bedienungs- und Wartungsanleitung des Herstellers musst Du allerdings nicht bei jedem kleinen Defekt zur Fahrradwerkstatt gehen. Von einem gewöhnlichen Platten bis hin zum Tausch der Bremsen – fast alle Fahrräder sind darauf ausgelegt, dass solche und ähnliche Wartungsarbeiten selbst durchgeführt werden können. Bist Du Dir allerdings nicht sicher, ob Du die Reparatur wirklich richtig durchgeführt hast, solltest Du das Rad unbedingt von einem Fachmann kontrollieren lassen, bevor Du am Ende noch mit defekten Bremsen einen Berg hinunter rollst.

Neben der Wartung beschert auch die richtige Pflege dem Fahrrad ein langes Leben.

Bildquellenachweis: © Thommy Weiss / PIXELIO