InternetanbieterEin moderner Haushalt ohne Internetanschluss ist heutzutage kaum noch vorstellbar. Ob als reines Unterhaltungsmedium, für die berufliche Anwendung oder zur virtuellen Kommunikation – mit einem Breitbandinternetanschluss holst Du Dir die Welt in Dein zu Hause. Doch bei der Wahl des Internetanbieters und des passenden Tarifs solltest Du genau berücksichtigen, auf welche Kriterien Du persönlich am meisten Wert legst. Preisgünstige Internetanbieter sparen oft bei den Serviceleistungen oder der Stabilität des Internetzugangs. Nutzt Du die Internetverbindung nur zum Surfen und für den E-Mailverkehr reicht eine DSL-Leitung vollkommen aus, während für HD-Film Angebote und regelmäßige Up-/Downloads ein schnellerer Internetzugang mehr Komfort bietet. Es gibt ein paar grundlegende Faktoren, auf die Du bei der Suche des richtigen Anbieters achten solltest.

DSL, VDSL oder Kabel – für welchen Anschluss entscheidest Du Dich?
DSL-, VDSL- und Kabelanschlüsse unterscheiden sich in erster Linie in der Geschwindigkeit des Internetzugangs. Die Standartverbindung per ADSL (Asynchron Digital Subscriber Line) liegt mittlerweile zwischen einer Downloadrate von 6.000 kBit/s – 16.000 kBit/s. Diese Werte geben an, mit welcher Geschwindigkeit der Datentransfer während der Internetnutzung von statten geht. Bei einer DSL-Verbindung wird der Datenstrom über die Kupferleitungen der Telefonverbindung übertragen. Aus diesem Grund werden die Tarifangebote heutzutage mit dem Telefonvertrag gekoppelt. Diese Art des Internetzugangs umfasst in der Regel eine Internetflatrate und kostenlose Gespräche in das deutsche Festnetz. Ein Vertrag über zwei Jahre wird ab 20 Euro angeboten. Vor dem Abschluss solltest Du genau darauf achten, ob eventuell zusätzliche Kosten für Einrichtung oder Zubehör auf Dich zukommen. Viele Internetanbieter initiieren für mehrere Monate Sonderangebote, bei denen die Einrichtungsgebühr und die Anschaffungskosten der Technik entfallen. Diese Sonderaktionen werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt und ersparen Dir oft bis zu 100 Euro.

VDSL bezeichnet ein Very High Speed DSL, welches mittels einer Opal-Glasfaserleitung arbeitet. Die Übertragungsrate von bis zu 50.000 kbit/s bietet sich optimal an, um größere Datenströme herunterzuladen und somit bspw. Filme in HD Qualität zu schauen. Die Kosten für diese schnelle Variante des DSL liegen im Moment bei mindestens 25 Euro monatlich. Vor dem Vertragsabschluss solltest Du jedoch die Verfügbarkeit prüfen, ob ein VDSL in Deinem Haushalt überhaupt möglich ist. Dieser Test wird von den jeweiligen Anbietern kostenlos online zu Verfügung gestellt. Neben der Bindung an einen 12 oder 24 Monatsvertrag werden für DSL und VDSL auch Internetzugänge ohne Mindestvertragslaufzeit angeboten. Diese sind, wenn überhaupt, nur geringfügig teurer, doch gibt es oftmals Abstriche in den Bonusleistungen.

Die höchste Übertragungsrate erzielst Du mit einem Kabelanschluss. Statt über ein Kupferkabel laufen das Fern- und Telefonsignal, sowie die Internetverbindung über ein Breitband-Glasfaserkabel. So können Geschwindigkeiten von bis zu 100.000 kbit/s erreicht werden. Jedoch ist das Glasfasernetz noch nicht flächendeckend in Deutschland verbreitet, weswegen der Anschluss nicht in jeder Region zur Verfügung steht und der Anschluss nur von wenigen Anbietern bereitgestellt werden kann. Der Preis für einen Kabelanschluss liegt bei 40 Euro pro Monat und wird auf Seiten des Kunden wie ein gewöhnlicher DSL-Anschluss installiert.

Beworbene Übertragungsraten sind Maximalwerte
Damit es nicht zu unangenehmen Überraschungen kommt, solltest Du allerdings wissen, dass es sich bei allen beworbenen Geschwindigkeitsangaben der Internetdienste lediglich um die Höchstleistung des Zugangs handelt. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden in der Regel weitaus geringere Datenübertragungsraten garantiert. Dies geht darauf zurück, dass die Geschwindigkeit des Datentransfers abhängig davon ist, wie viele Haushalte an eine Telefonleitung angeschlossen sind und wie stark diese zum selben Zeitpunkt belastet wird.

Fazit
Ein DSL-Anschluss mit einer Übertragungsrate von 16.000 kBit/s gehört mittlerweile zum Standard der Internetverbindung. Dieser ermöglicht es Dir ohne Verzögerungen im Internet zu surfen. Solltest Du größere Datenvolumen im Internet empfangen und versenden, lohnt es sich über eine VDSL-Verbindung oder einen Kabelanschluss nachzudenken. Die Preise befinden sich hierbei in einer Spanne von 20-60 Euro, wobei gewöhnlich eine Internetflatrate mit kostenlosen Gesprächen in das deutsche Festnetz angeboten wird. Vor dem Kauf solltest Du darauf achten, dass keine Zusatzkosten auf Dich zukommen. Weiterführend handelt es sich bei den beworbenen Übertragungsraten lediglich um Maximalwerte, welche nicht zu jeder Zeit der tatsächlichen Leistung entsprechen.

Mit dem DSL-Vergleichsrechner kannst Du verschiedene Internetanbieter direkt mit einander vergleichen und den passenden Tarif für Dich heraussuchen.

Bildquellenachweis: © Iwona Golczyk / PIXELIO