Fliesenfugen richtig reinigenDer geringe Reinigungsbedarf von Fliesen zählt zu den entscheidenden Vorteilen für ihre Verwendung in Küche und Bad. Dank ihrer wasserabweisenden Oberfläche lassen sich Schmutzreste in der Regel unkompliziert mit einem Haushaltsreiniger entfernen. Über einen längeren Zeitraum hinweg sammelt sich allerdings gerade in den Fliesenfugen hartnäckiger Dreck, welcher zu dunklen Verfärbungen und im schlimmsten Fall zu Schimmelbefall führen kann. Daher sollten die Fugen in regelmäßigen Abständen gesondert gereinigt werden. Ein zu sorgloser oder unfachmännischer Umgang kann dazu führen, dass Du schlussendlich die Fliesenfugen ausbessern und erneuern musst.

Reinigungsmittel für die regelmäßige Anwendung
Die umweltfreundlichste Möglichkeit die Fliesenfugen zu reinigen, ist die Verwendung eines Dampfreinigers. Mit einer Bürste oder einem Bürstenaufsatz und heißem Dampf kannst Du in den häufigsten Fällen die Schmutzverfärbungen beseitigen. Darüber hinaus werden bakterielle Krankheitserreger abgetötet, ohne zusätzlich Chemikalien verwenden zu müssen. Der gelöste Schmutz kann nach der Behandlung mit dem Dampfreiniger problemlos durch ein sauberen Tuch abgewischt werden.

Gegen besonders hartnäckigen Schmutz gibt es ein einfaches Haushaltsmittel. Backpulver stellt sich als unbedenkliches und effektives Reinigungsmittel für Fliesenfugen heraus. Vermischt mit etwas Wasser wird die zähflüssige Backpulvermasse auf die Fliesenfugen aufgetragen. Danach muss das Backpulver ungefähr eine Stunde lang einwirken können und daraufhin mit Wasser gründlich abgespült werden. Auch hierbei empfiehlt es sich mit einem sauberen Tuch nachzuwischen, um den gelösten Schmutz zu entfernen.

Geeignet zur Fugenreinigung sind selbstverständlich auch speziell dafür ausgelegte Sodareiniger und Fettlöser. Diese werden ebenfalls auf die Fugen aufgetragen und nach einer vom Hersteller empfohlenen Einwirkzeit mit Wasser abgewischt. Bei Fugenreinigern solltest Du darauf achten, dass der Wirkstoff alkalisch ist, da säurehaltige Mittel die Fuge angreifen können.

Wenn trotz aller Anstrengung die Fugenfarbe ungleichmäßig bleibt, oder Du ihre Erscheinung im Nachhinein ändern möchtest, kannst Du ebenfalls eine für Fliesenfugen ausgelegte Farbe verwenden. Diese trägst Du mit einem Prittstift oder einem dünnen Pinsel auf die Fliesenzwischenräume und wischst die Überstehenden Stellen auf den Fliesen mit einem nassen Lappen ab.

Gute Ergebnisse kannst Du auch mit Scheuermilch und Schmutzradiern erreichen. Wie mit einem Radiergummi wird dabei die Schmutzschicht auf den Fugen abgetragen. Besonders für kleinere Flächen ist diese Methode effektiv. Du musst lediglich etwas Scheuermilch oder Schmutzradierer auf die Fugen verteilen und mit einer alten Zahnbürste verreiben. Du solltest allerdings nicht zu häufig zu diesen Hilfsmitteln greifen, da die abrasive Wirkung der Körnung die Fugenoberfläche auf Dauer abträgt.

Säurehaltige Haushaltsreiniger verursachen Schäden in den Fugen
Vor der Reinigung musst Du immer darauf achten, dass die Fugen nicht beschädigt oder ausgebrochen sind. Falls dies doch der Fall ist, sollten die Fliesenfugen nicht gereinigt werden, da sonst Wasser durchsickern und in das Mauerwerk eindringen kann. Darüber hinaus werden die Fliesen durch beschädigte Fugen nicht mehr ausreichend fixiert. Solltest Du Risse oder Schäden feststellen, ist ein Ausbessern der Fliesenfugen notwendig.

Weiterführend solltest Du als Schutzschicht für Deine Fliesen niemals Wachs verwenden. Bei der Reinigung mit warmen Wasser wird das Wachs gelöst und sammelt sich daraufhin in den Fugen. Es agiert somit als Schmutzfänger und kann nicht mehr rückstandslos aus den Fugen entfernt werden.

Handelsübliche Reiniger sind häufig auf Basis säurehaltiger Substanzen. Zementfugen bei Kacheln oder Fliesen sind jedoch säureempfindlich und werden von dem Reiniger langsam zersetzt. Aus diesem Grund ist es wichtig vor dem Kontakt mit sauren Reinigungsmitteln die Fliesen gründlich mit klarem Wasser zu benetzen. Die Säure kann dann nur oberflächlich wirken und nicht in die Fuge einziehen.

Fazit
Mit simple Reinigungstipps helfen die Fugen in Bad und Küche in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Für die regelmäßige Reinigung empfehlen sich besonders Dampfreiniger und die Behandlung mit Backpulver. Ebenso effektiv sind spezielle Sodareiniger und Fettlöser für Fliesenfugen. Bei einer selteren Anwendung erzielen auch Scheuermilch und Schmutzradierer gute Ergebnisse. Von der Verwendung von Wachs oder säurehaltigen Haushaltsreinigern solltest Du Abstand nehmen.

Bildquellenachweis: © knipseline / PIXELIO