Reinigung der Haushaltsgeräte: Abtauen von Kühl- und Gefrierschränken - Tipps & AnleitungAn Innenwänden von Kühl-und Gefriergeräten bildet sich nach einiger Zeit ein Eispanzer aus gefrorenem Kondenswasser. Moderne Geräte der hohen und mittleren Preisklasse haben eine Abtauautomatik, die zusammen mit der No-Frost Technik arbeitet und dafür sorgt, dass Gefriergut mit gekühlter Umluft eingefroren wird. Feuchtigkeit wird dabei automatisch in einen Extrabehälter abgeführt. Damit können diese Geräte nicht mehr vereisen und brauchen nicht mehr abgetaut zu werden. Allerdings muss das vorhandene Abflussloch frei von Verstopfungen gehalten werden.

Warum sollte abgetaut werden?
Herkömmliche Kühl- und Gefriergeräte sollten 1-2 mal im Jahr abgetaut werden, weil die  entstehende Eisschicht an den Innenwänden den Kühlschrank kaputt machen kann und zudem für einen erhöhten Stromverbrauch verantwortlich ist. Schon eine dünne Schicht von einem Zentimeter erhöht den Energieverbrauch des Gerätes um knapp 50 Prozent!

So wird abgetaut:

1. Ein guter Zeitpunkt zum Abtauen der Geräte ist der, wenn nur wenig verderbliches Kühlgut gelagert wird. Dies kannst Du in eine Kühltruhe stellen oder zusammen mit Eis in der Badewanne kühl lagern. Im Winter kann man die Sachen auch auf den Balkon oder die Terrasse stellen.

2. Vor dem Abtauen sollte der Netzstecker gezogen und Vorkehrungen zum Auffangen des Schmelzwassers getroffen werden. Dazu kannst Du Handtücher in und vor das Gerät legen, die immer wieder ausgewrungen werden müssen.

3. Willst Du einem dicken Eispanzer zu Leibe rücken, kannst Du eine große Schüssel mit heißem Wasser direkt in den Innenraum stellen. Damit beschleunigst Du den Abtauprozess. Einige empfehlen die Benutzung eines Haarföhn. Diese Methode ist aber mit Vorsicht zu genießen. Elektrische Geräte können in Verbindung mit Wasser gefährlich werden. Sobald das Eis weich wird, kannst Du es vorsichtig herauslösen. Benutze dafür niemals spitze oder scharfkantige Gegenstände. Die können das Kühlgerät beschädigen.

4. Ist das Gerät vollständig von Eis befreit, sollte der Innenraum gründlich gereinigt werden. Am besten sämtliche Flächen mit einem milden Reinigungsmittel feucht abwischen und im Anschluss gut trocken reiben.

5. Zusätzlich ist ein Blick auf die Dichtungen sinnvoll. Ein undichtes Kühl- oder Gefrierfach verbraucht viel mehr Strom und vereist schneller. Mit einem kleinen Trick lassen sich nachlassende Dichtungen entdecken: Dazu legst Du abends, wenn es dunkel ist, eine helle Taschenlampe eingeschaltet in den Kühl- oder Gefrierschrank und suchst  die Tür im Dunkeln nach ausstrahlendem Licht ab. Dringt Licht aus dem Kühlfach, müssen die Dichtungen ausgetauscht werden.

Fazit:
Wer seine Kühlgeräte regelmäßig abtaut, spart Energie und sorgt für eine lange Betriebsdauer. Im abgetauten Zustand kann der Innenraum besser gereinigt werden. Das verhindert unangenehme Gerüche und schafft eine gute Küchenhygiene.

Bildquellenachweis: © Alfred Heiler / PIXELIO