Bäume im eigenen Garten einpflanzen - Standortwahl, Vorbereitung, Einpflanzung, PflegeEin Baum im eigenen Garten ist ein Begleiter fürs Leben. Über Jahre und Jahrzehnte gewachsen dient er im Sommer als Schattenspender, während er im Herbst die Aussicht mit einer farbenfrohen Laubpracht aufhellt. Die Anschaffung und Pflanzung sollte im Vorfeld gut überlegt sein, denn hat der Baum einmal seine Wurzeln ausgeschlagen, ist eine Umsetzen meist aufwendig und strapazierend, für den Gärtner genauso wie für den Baum. Ob Du Dich für einen Laubbaum, Obstbaum oder für einen Nadelbaum entscheidest – bei dem Einpflanzen eines Baumes gibt es ein paar allgemeine Grundprinzipien zu beachten, welche für jede Baumart gleichermaßen von Bedeutung sind.

Die passende Vorbereitung für den richtigen Standort
Noch bevor Du den Baum Deiner Wahl kaufst, solltest Du über den richtigen Standort nachdenken. Handelt es sich um eine Baumart dessen Wurzeln vorwiegend in die Breite wachsen, solltest Du darauf achten, dass dem Jungbaum genügend Platz zur Verfügung steht, um sein Wurzelwerk zu entwickeln. Befindet sich der Standort zu nah an einer Terrasse oder einem gepflasterten Weg ist es wahrscheinlich, dass sich die Wurzeln früher oder später an den harten Untergrund stoßen und Schäden verursachen können. Auch solltest Du nicht von den Ausmaßen der Baumkrone zum Zeitpunkt des Kaufes ausgehen, sondern den langfristigen Wachstum des Blattwerks berücksichtigen. Darüber hinaus musst Du besonderes Augenmerk auf die Wasserversorgung, den PH-Wert des Bodens, die Bodendichte und die Nährstoffversorgung des Untergrunds legen, damit der Baum optimal gedeihen kann.

Bei der Vorbereitung des Standortes sollte darauf geachtet werden, dass je schwerer der Boden ist, desto größer muss bei der Setzung das Pflanzloch ausfallen. Handelt es sich um natürliche Bodenverhältnisse, ist das Pflanzloch in der Regel zweimal so breit und tief anzusetzen, wie die Größe des Wurzelballens.

Das Einpflanzung des Baums
Für das Einpflanzen des Baums empfiehlt es sich einen sonnigen, milden Tag abzuwarten, an dem der Boden im Garten nicht all zu feucht ist. Hast Du den Baum in einem Gartencenter oder Fachmarkt im Topf oder Plastiksack gekauft, muss als erstes der Wurzelballen von der Hülle befreit und verletzte Wurzeln mit einer scharfen Schere entfernt werden. Es empfiehlt sich, die gesunden Wurzeln des Baumes danach per Hand vorsichtig aufzulockern, damit sie später besser in das Erdreich übergehen. Bei der Einsetzung des Baums in das Pflanzloch darf die Pflanzhöhe nicht unter dem ursprünglichen Bodenniveau liegen. Bei einem Versinken des Stammfußes im Boden besteht die Gefahr, dass die Feinwurzeln an Sauerstoffmangel leiden und fäuleanfällig werden. Zu diesem Zweck kannst Du die ausgehobene Erde aus dem Pflanzloch mit Kompost vermischen und den Höhenunterschied ausgleichen. Anschließend wird das Loch wieder vollständig aufgefüllt und leicht mit dem Fuß angetreten.

Entweder nachdem Du den Baum in das Erdreich gesetzt hast, oder bereits davor, sollte Du den Stamm mit Holzpfählen abstützen. Hierzu schlägst Du zwei bis vier Stützpfosten neben dem Stamm in den Boden und befestigst diese mit einem elastischen Seil am Baum. Wichtig ist, dass der Stamm trotz der Befestigung leicht im Wind schwingen kann, damit das Dickenwachstum und seine Tragkraft die spätere Krone halten können.

In der darauf folgenden Wachstumsphase des Jungbaumes musst dieser regelmäßig gegossen werden und sollte möglichst vor intensiver Sonneneinstrahlung geschützt werden. Auf Dünger kann bei dem frisch gepflanzten Baum verzichtet werden, da das Substrat im Wurzelballen bereits genügend Nährstoffe enthält. Die Stützpfeiler können nach zwei bis drei Jahren entfernt werden, da der Baum zu diesem Zeitpunkt in der Lage sein sollte, selbstständig dem Wind zu widerstehen.

Fazit
Bei der Pflanzung eines Baums im eigenen Garten gibt es ein paar Grundprinzipien, welche unabhängig von der Baumart sind. Angefangen bei der Wahl des Standortes über die Vorbereitung des Bodens und der Einsetzung des Jungbaumes bis hin zur Befestigung von Stützhilfen und den Eigenheiten der ersten Wachstumsphase – achtest Du auf die passende Herangehensweise wird der Baum schon bald in Deinem Garten Wurzeln schlagen und erblühen.

Bildquellenachweis: © Rike / PIXELIO