Mehr Energie, weniger Kosten – die Wahl des richtigen Kühlschranks - Kühlschrank kaufen - TippsWenn der alte Kühlschrank den Geist aufgibt, kann man das mit einem weinenden und einem lachenden Auge sehen: Zwar wurde das alte Gerät inzwischen derart liebgewonnen, dass man es nur ungern auf dem Elektroschrottplatz beerdigen will, auf der anderen Seite wird die Neuanschaffung garantiert den Energieverbrauch senken. Denn Stromschleudern, wie sie früher noch hergestellt wurden, sind heutzutage im Handel kaum oder gar nicht mehr erhältlich. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den treuesten Freund jeder Küche:

Wann kaufe ich einen neuen Kühlschrank?
Ist ein Kühlschrank zehn Jahre oder älter, lohnt sich ein Neukauf garantiert, egal ob noch funktionsfähig oder nicht. Seit 1990 stieg die Energieeffizienz der Kühlschränke um bis zu 80 %. Das heißt auch: Alte Geräte verursachen deutlich höhere Kosten – vor allem, wenn man bedenkt, dass fast die Hälfte der im Privathaushalt anfallenden Stromkosten auf Großgeräte wie eben den Kühlschrank zurückzuführen sind.

Welcher Kühlschrank ist für mich geeignet?
Und damit wird auch schon der wichtigste Punkt angesprochen. Je höher die Energieeffizienzklasse, desto geringer sind die Kosten. Seit dem 20.12.2010 hat die EU neue Energiesparlabel eingeführt: Verkauft werden dürfen nur noch Kühl- und Gefrierschränke mit den Energiesparklassen A+++ bis D. Die Verbrauchswerte zwischen den an dieser Stelle relevanten A-Klassen variieren dabei zwischen 120 (A+++) und 300 Kilowattstunden im Jahr (A). Neben diesem Label sollten allerdings auch ein paar weitere Kleinigkeiten beim Kühlschrankkauf berücksichtigt werden: Einbau- oder Unterbaugeräte müssen bestimmte Größenverhältnisse aufweisen, damit sie zentimetergenau in der Küche an die entsprechende Stelle passen. Hier sollte deshalb vorher gründlich mit dem Zollstock gearbeitet werden. Die Ausstattung mit Schubladen anstatt einer Tür lässt weniger Kälte frei und gibt auch optisch häufig mehr her. Und obwohl die meisten Kühlschrankmodelle inzwischen äußerst leise sind, sollte auch auf mögliche Betriebsgeräusche geachtet und das Gerät vorher getestet werden. Übrigens: Jede zusätzliche 100l Nutzfläche bedeuten 10 % mehr Stromverbrauch. Für 2-Personen-Haushalte sind deshalb Geräte mit 100 bis 150 l Inhalt am besten geeignet. Und was noch wichtig ist: Kühlschränke möglichst nur stehend transportieren!

Was sollte ich beim Kühlschrank grundsätzlich beachten?
Bei der Nutzung des Kühlschranks sollten allzu niedrige Temperaturen vermieden werden. Beim normalen Kühlschrank beträgt die optimale Temperatur etwa 7 Grad, beim Gefrierschrank -18 Grad. Mit einem Thermometer (meistens schon integriert) lässt sich die Temperatur entsprechend zuverlässig regeln. Für konstante Gradzahlen sowie beste Energieeffizienz sollte der Kühlschrank weder dauerhaft in der Sonne, noch neben Wärmequellen wie Mikrowelle oder Backofen stehen. Aus dem gleichen Grund sollte es vermieden werden, heiße Nahrungsmittel oder Getränke im Kühlschrank unterzubringen. Auch ist eine ausreichende Belüftung erforderlich: Das Gerät sollte mindestens 10 cm von der Wand entfernt stehen. Und eine intensive Pflege ist natürlich auch vonnöten: Die äußeren Lüftungsgitter sowie Wärmetauscher sollten einer regelmäßigen Reinigung unterzogen werden.

Fazit:
Beim Neukauf eines Kühlschranks ist als erstes auf die Energieeffizienz zu achten. Schon nach 1 bis 2 Jahren hat sich die Investition eines A+++-Modells rentiert. Darüber hinaus sollten Eigenschaften wie Größe, Temperaturregulierung sowie Geräuschemission bei der Wahl der Anschaffung ins Gewicht fallen. Wenn schließlich einfache Tipps wie der richtige Standort oder die entsprechende Pflege beherzigt werden, steht einer neuen langen Freundschaft zwischen Kühlschrank und Besitzer nichts im Wege.

Bildquellenachweis: © Michael Bührke / PIXELIO