Im Ernstfall geschützt durch die richtigen Haftpflichtversicherungen für Mieter und VermieterGegen Schäden durch Naturgewalten oder Einbruch kannst Du Dein Eigentum etwa durch Hausrat- und Gebäudeversicherungen schützen. Aber auch Schäden, die Du selbst anderen ohne Absicht zugefügt hast oder für die Du juristisch die Verantwortung trägst, können Dich schnell in den finanziellen Ruin treiben. Schutz vor dem zwar unwahrscheinlichen, in jedem Fall aber möglichen materiellen Super-GAU bieten in diesem Bereich die richtigen Haftpflichtversicherungen. Welche Versicherungen für Dich angemessen sind, hängt dabei davon ab, ob Du über Dinge bzw. Eigentum verfügst, durch die Dein Haftungsrisiko vergrößert wird.

Private Haftpflichtversicherung
Wenn von Haftpflicht die Rede ist, ist meist die private Haftpflichtversicherung gemeint. Diese sichert Dich und Deine Kinder gegen an anderen oder deren Eigentum verursachte Schäden ab. Voraussetzung ist natürlich, dass der Verursacher fahrlässig, also nicht etwa mit Absicht vorgegangen ist und der Schadensfall in privatem Rahmen eingetreten ist. Eine solche Haftpflichtversicherung gehört wohl zu den wichtigsten freiwilligen Versicherungen. Trotzdem verfügen nur rund ⅔ der deutschen Haushalte über den entsprechenden Versicherungsschutz. Dabei kann dieser Dich vor dem finanziellen Ruin bewahren. Unzählige Fallbeispiele könnte man dazu aufführen. Wenn etwa eine vergessene Kerze in Deiner Wohnung dazu führt, dass das gesamte Mietshaus abbrennt, kann die Schadenssumme schnell zu einem Millionenbetrag anwachsen. Kurz gesagt: Wer dann nicht abgesichert ist, wird es sehr lange bereuen. Aber auch wenn es nicht zum Schlimmsten kommt, kann eine Haftpflichtversicherung sehr nützlich sein. Schon bei relativ kleinen Schäden sorgt die Versicherung dafür, dass die unverhofft eintretenden Kosten Deine Finanzen nicht durcheinander bringen.

Schutz vor Forderungen des Vermieters durch die Privathaftpflichtversicherung
Auch im Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter kann die Privathaftpflicht eine Rolle spielen. Viele Vermieter verlangen vor Abschluss eines Mietvertrages den Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung, eben um sicherzustellen, dass vom Mieter womöglich einmal verursachte Schäden an der Wohnung oder gar dem ganzen Haus nicht ungedeckt bleiben. In der Regel sind sogenannte Mietsachschäden im Rahmen der privaten Haftpflicht mitversichert. Diese umfassen Mängel an der Wohnung, die durch den Mieter hervorgerufen wurden. Ausgeschlossen sind davon verständlicherweise Mängel, die durch Abnutzung oder Verschleiß entstehen. Oft nicht in einer üblichen Haftpflichtversicherung enthalten sind Kosten durch verlorene Schlüssel. Wenn Dir zum Beispiel ein Schlüssel abhanden kommt, der den Zugang zu einer ganzen Wohnanlage oder einem Mietshaus ermöglicht, kann es sein, dass der Vermieter auf einem Austausch der Schließzylinder und somit auch aller Schlüssel besteht. Je nach Größe der Wohnanlage und Art der Schlösser kann dies Kosten in bis zu vierstelliger Höhe verursachen. Wer in einem Haus mit teurer Schließanlage wohnt oder häufig mit fremden Schlüsseln hantiert, sollte beim Abschluss einer Haftpflichtversicherung darauf achten, dass die Konditionen bezüglich Schlüsselverlust den eigenen Bedürfnissen und Risiken gerecht werden.

Zusätzliche Haftpflichtversicherungen
Gegebenenfalls kann auch der Abschluss einer zusätzlichen Schlüsselversicherung notwendig sein. Wenn Du Tierhalter bist, könnte eine separate Tierhalterhaftpflichtversicherung für Dich empfehlenswert sein. Nicht bei jedem Tier ist ein solcher zusätzlicher Schutz nötig. Schäden etwa, die von einer Katze verursacht werden, sind meist bereits von der privaten Haftpflichtversicherung abgedeckt. Bei Hunden aber z. B. greift dieser Schutz nicht und eine zusätzliche Versicherung (Hundeversicherung) ist erforderlich.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung
Bei geringfügiger Vermietertätigkeit, etwa wenn eine einzelne Eigentumswohnung vermietet wird, lässt sich das erweiterte Risiko im Einzelfall noch in die private Haftpflichtversicherung einschließen. Eine zusätzliche Haftpflichtversicherung benötigst Du in jedem Fall, wenn Du Haus- oder Grundstücksbesitzer bist und Du das Haus oder Grundstück nicht oder nicht allein bewohnst. Dann ist der Abschluss einer Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung dringend geraten. Wenn etwa durch Einsturz eines Gebäudes oder z. B. eine herabfallende Dachpfanne jemand zu schaden kommt, wirst Du bzw. Deine Versicherung zur Schadensregulierung herangezogen. Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht schützt Dich auch vor Kosten, die im Rahmen der sogenannten Verkehrssicherungspflicht entstehen. Diese gilt auch für unbebaute Grundstücke. Wenn Du etwa im Winter Deiner Räumpflicht einmal nicht nachgekommen bist, kann es unter Umständen sehr teuer für Dich werden. Stürzt just an diesem Tag jemand vor Deinem Haus oder an Deinem Grundstück und zieht sich dabei eine schwerere Verletzung zu, wird Dich dessen Krankenversicherung zur Kasse bitten. Unnötig auszuführen, mit welch imposanter Summe in solch einem Fall zu rechnen ist. Wird das zugehörige Haus von Dir allein bewohnt, zahlt in der Regel Deine private Haftpflichtversicherung. In anderen Fällen, so auch bei unbebauten Grundstücken, solltest Du eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung abgeschlossen haben.

Tipp:
Angebote verschiedener Versicherungsanbieter kannst Du z. B. bei Tarifcheck24 vergleichen. So erfährst Du, was die auf Deine individuelle Situation zugeschnittenen Versicherungen, wie private Haftpflicht, Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht oder Hundeversicherung, Dich kosten würden und kannst gleich online die entsprechenden Policen beantragen.

Fazit:
Um im Ernstfall katastrophale finanzielle Folgen zu vermeiden, solltest Du die für Deine persönliche Situation angemessenen Haftpflichtversicherungen abgeschlossen haben. Während eine private Haftpflichtversicherung für jeden empfehlenswert ist, kann sie auch bei der Schadensregulierung zwischen Vermieter und Mieter unnötigem Ärger vorbeugen. Als Vermieter oder Besitzer eines unbebauten Grundstücks solltest Du eine zusätzliche Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung abschließen.