Die Raumwirkung verbessern – mit den richtigen Farben und TapetenBei der Auswahl von Farben und Tapeten sollte neben ästhetischen Aspekten auch die spätere Raumwirkung bedacht werden. Tapeten und Farben, die von Ton und Muster her zunächst gefallen, können, wenn sie erst einmal an der Wand sind, die Wirkung von Räumen in möglicherweise unerwünschter Form beeinflussen. Je nach Farbe und Muster der Wände kann sich die subjektive Wahrnehmung der Raumdimensionen durch den Betrachter verändern. Diese Effekte können natürlich bewusst genutzt werden, um die Wirkung eines Raums zu verbessern. Wie bei der altbekannten Regel über den optischen Effekt von Längs- und Querstreifen bei Kleidungsstücken gilt auch bei Zimmerwänden, dass Querstreifen für einen eher gedrängten und Längsstreifen für einen gestreckten Eindruck sorgen. Helle Farben lassen Räume größer und freundlicher erscheinen, dunkle Farben tragen eher zur optischen Verkleinerung bei.

Hohe oder weitläufige Räume wohnlicher machen
Ein Raum mit waagerecht gestreifter oder gemusterter Tapete wirkt vor allem bei dunkleren Farben niedriger, was bei hohen Zimmerdecken durchaus ein positiver Effekt sein kann. Um eine solche Wirkung zu erreichen, muss nicht die gesamte Wandfläche mit Querstreifen versehen sein. Es reicht auch ein einzelner Querstreifen bzw. eine Borte etwas unterhalb der Decke, um einen ähnlichen Effekt hervorzurufen. Durch nach unten gerichtete Beleuchtung kann dieser noch verstärkt werden. Auch eine im Kontrast zu den Wänden dunkel gehaltene Zimmerdecke lässt diese niedriger erscheinen. Weitläufige Räume kannst Du ebenso durch kräftige Farben und großflächige Muster kleiner und wohnlicher erscheinen lassen. Ähnlich wirken diagonal ausgerichtete Muster.

Niedrige oder kleine Räume weiter erscheinen lassen
Helle Tapeten mit senkrechten Streifen lassen einen Raum höher wirken, was bei niedrigen Zimmerdecken wünschenswert sein kann. Insgesamt einen größeren Eindruck machen Räume mit hellen, einfarbigen Wänden oder Tapeten mit kleinteiligem Muster. Besonders positiv wirkt sich dieser Effekt bei Erkern und Gauben aus, die durch helle Wände größer wirken. Eine zusätzlich weiß gestrichene Decke verstärkt die Wirkung auf den Raum, die durch den Einsatz von Deckenflutern nochmals unterstrichen werden kann. Eine farblich zurückhaltend gestaltete Stirnwand neben hell gehaltenen Seitenwänden lässt einen Raum tiefer wirken. Gleiches gilt für eine dezent gemusterte Dekorwand, die aber nicht durch Fenster oder Türen durchbrochen sein sollte.

Fazit
Durch die Wahl der passenden Farbgestaltung und des richtigen Tapetenmusters kannst Du die optische Wirkung eines Raums positiv beeinflussen und niedrige Zimmerdecken höher, hohe Zimmerdecken niedriger, enge Räume größer und weite Räume gemütlicher erscheinen lassen. Umgekehrt können so natürlich unbedacht gewählte Farben und Tapeten für negative Überraschungen sorgen.

Bildquellenachweis: © O. Fischer / PIXELIO