Bekämpfung von Schädlingen - Gefahrloses Umsetzen oder Entfernen von Wespennestern - RatgeberWessen Garten plötzlich als Zuflucht für einen ganzen Wespenschwarm ausgewählt wurde, steht schnell vor einigen Problemen. Wespen können zur Plage werden und man fürchtet um die Sicherheit der eigenen Familie.  Auf der anderen Seite stehen die meisten Wespenarten unter Naturschutz und dürfen nicht einfach getötet werden. Trotzdem gibt es Mittel und Wege so ein Wespennest wieder loszuwerden, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen

Die rechtliche Situation
Handelt es sich um eine Wespenart, die unter Naturschutz steht, darf das Wespennetz auf keinen Fall eigenmächtig entfernt oder umgesetzt werden. Nur im Notfall wäre das gestattet und der tritt dann ein, wenn sich das Nest in unmittelbarer Nähe zum Haus befindet und somit eine Gefahr für den Menschen bedeutet.

Wespennest von einem Fachmann entfernen lassen
Wer lieber auf sicherem Abstand bleiben möchte, kann für die Entfernung oder Umsetzung  einen Fachmann beauftragen. Ein Imker hat die nötige Erfahrung und Ausrüstung dafür und auch die Feuerwehr kommt im akuten Notfall und widmet sich dem Problem. Zudem gibt es speziell dafür ausgebildete Kammerjäger, die Dir weiterhelfen können. Fachleute sind in der Lage, nicht nur das Wespennest komplett zu entfernen, sie fangen zudem auch die Wespen des Stammes ein, die gerade nicht zu Hause sind. Allerdings ist so ein Einsatz mit Kosten verbunden. Je nach Lage des Nestes und die mit der Entfernung verbundenen Schwierigkeiten beläuft sich der finanzielle Aufwand zwischen 100 – 200 Euro.

Ausräucherung mit Wespenspray und –Schaum
Wespenspray oder Wespenschaum werden in die Öffnungen gesprüht und verschließen das Nest. Die Tiere sind dadurch eingesperrt. Zusätzlich enthalten sie ein Gift, was die Insekten nach kurzer Zeit tötet. Diese Methode ist allerdings nicht ganz ungefährlich, denn Wespenattacken sind nicht auszuschließen.

Wespennest selbst umsiedeln
Befindet sich das Nest der Wespen direkt am Haus und wird es so zu einer Gefahr für den Menschen, ist allen geholfen, wenn das Nest an einen Ort umzieht, wo die Tiere keinen Schaden anrichten können. Wenn Du das selbst tun willst, ist es wichtig, dass Du dafür die geeignete Schutzkleidung trägst und andere wichtige Utensilien zur Hand hast, um Dich nicht unnötig in Gefahr zu bringen. Das sind speziell für Imker hergestellte Produkte:
•   Schutzanzug und Schutzhaube
•   Schutzhandschuhe
•   Sprühflasche
•   Feinmaschiges Netz

Der neue Platz sollte ein Ort sein, an dem die Tiere möglichst wenig Kontakt zu Menschen haben. Ein geeigneter Zeitpunkt für das Umsetzen sind die Morgen- oder Abendstunden, weil die Wespen zu der Zeit alle im Nest sind. Zuerst wird mit der Sprühflasche etwas Wasser in Öffnungen gesprüht, was die Wespen vorübergehend flugunfähig macht. Danach legst Du ein feinmaschiges Netz um das Wespennest herum, was während der ganzen Umsetzungsaktion nicht weggenommen werden darf. So verhinderst Du, dass die Tiere das Nest verlassen können. Nun kann das Nest vorsichtig zu seinem neuen Bestimmungsort getragen und dort angebracht werden.

Fazit:
Das Entfernen oder Umsetzen von Wespennestern sollte lieber einem Fachmann überlassen werden, denn es kann dabei zu gefährlichen Wespenattacken kommen. Wer es trotzdem selbst tun möchte, sollte mit viel Vorsicht an die Aufgabe gehen und dabei die nötige Schutzkleidung tragen. Nur Nester, die in unmittelbarer Nähe des Menschen gebaut wurden und eine Gefahr für ihn bedeuten, dürfen entfernt werden, denn die meisten Wespenarten stehen unter Naturschutz.

Bildquellenachweis: © A. Zapf / PIXELIO