Schütze Dein Zuhause vor BlitzeinschlägenDie Gefahr eines Blitzeinschlags ist zwar relativ gering, dafür ist der potentielle Schaden an Deinem Haus aber enorm. Deshalb ist es sehr wichtig, Dein Zuhause rundum vor Blitzeinschlägen zu schützen und die Folgen eines Einschlags abzumildern. Wir informieren Dich rund um das Thema Blitzschutz.

Der äußere Blitzschutz
Der äußere Blitzschutz hat die Aufgabe, den Blitz abzufangen und zur Erde zu leiten. Dazu besteht er aus den drei Komponenten. Die Fangeinrichtung fängt den Blitz ab und hindert ihn so daran, im Haus einzuschlagen und Schaden anzurichten. In den meisten Fällen besteht sie aus Fangstangen aus Kupfer oder mit einer Aluminiumlegierung, die maschenförmig über das Hausdach gelegt werden. Über die Ableitungsanlage wird der Blitzstrom über verschiedene Wege abgeleitet. Die Leiter dürfen dabei nicht zu nah aneinander liegen um Stromüberschläge zu vermeiden. Sie enden in der Erdungsanlage, die den Blitzstrom in den Erdboden leitet. Diese besteht in der Regel aus dem Fundamenterder. Bei vollständig isoliertem Fundament wird er durch weitere Erder ergänzt, die korrosionsgeschützt und rostfrei sein müssen. Solche Erder reichen normalerweise zwischen 0,5m und 1,5m in den Erdboden.

Innerer Blitzschutz
Da es bei den Ableitern im Falle eines Blitzschlags zu Überspannungen kommen kann, es notwendig, die elektrischen und elektronischen Geräte in Deinem Zuhause vor gefährlicher Funkenbildung zu schützen. Das passiert hauptsächlich durch die Installation einer leitfähigen Verbindung, des Potentialausgleichs. Dieser minimiert die elektrische Spannung zwischen zwei leitfähigen Körpern wie Heizungsrohr und Antennen so stark, dass sie keine Gefahr mehr darstellt. Die Stromversorgung und die Telekommunikation werden über die Ableiter an den Potentialausgleich angeschlossen.

Tipp: Wenn Du noch über keinen umfassenden Blitzschutz für Dein Haus verfügst, solltest Du Dich vom Fachmann beraten lassen, was eine Installation bei Deinem Haus kosten würde und welche Besonderheiten es gibt. Viele Eigentümer verzichten jedoch wegen des hohen Preises von einigen Tausend Euro auf eine Nachrüstung. Bei einem Neubau ist die Integration einer Blitzschutzanlage aber auf jeden Fall zu empfehlen und auch nicht ganz so teuer. Gesetzlich vorgeschrieben ist sie erst ab einer Haushöhe von 20 Metern.

Fazit
Ein Blitzschutz für Dein Haus ist zwar sehr teuer, bietet Dir dafür aber sicheren Schutz vor Blitzeinschlag, den Dir auch die beste Versicherung nicht bieten kann. Bei einem Neubau macht die Installation auf jeden Fall Sinn.

Bildquellennachweis:©Gerd Altmann/PIXELIO