Welcher Abfall muss muss in welchen MüllUnsere Industriegesellschaft produziert mehr und mehr Müll. Doch die Ressourcen sind nicht unendlich und drohen sich immer weiter zu verknappen und zu verteuern. Vor allem Verpackungen bestehen zum Teil aus solchen Ressourcen und können wiederverwertet werden. Teilweise entstehen ganze Produkte nur aus recyceltem Abfall. In Deutschland gibt es das mit Abstand umfangreichste und komplizierteste Mülltrennungssystem. Mit unserem Ratgeber wird die Mülltrennung zur Selbstverständlichkeit.

Restmüll
In den Restmüll gehört so gut wie aller Abfall, der nicht organisch ist, keinen Grünen Punkt besitzt und nicht ins Altpapier gehört. Das ist zum Beispiel Asche, Windeln, ausgediente Geräte, Gummi, Wachs, Leder, Porzellan und Keramik und Staubsaugerbeutel. Auch stark verschmutztes Papier wird über den Restmüll entsorgt.

Der Gelbe Sack
Welcher Abfall in den gelben Sack gehört erkennst Du am ‘Grüner Punkt’ Zeichen. Dazu gehören sämtliche Verpackungen aus Verbundmaterialien, Kunststoff und Metall. Dabei kann es sich beispielsweise um Joghurtbecher, Plastikflaschen, Milchtüten oder Konservendosen handeln. Außerdem ist der Gelbe Sack der richtige Platz für Kunststoffe wie Obstschalen. Es ist wichtig, dass sich nicht mehr zu viele Essensreste an den Abfällen befinden.

Die Grüne Tonne
In die Grüne Tonne gehört ausschließlich organischer Abfall. Das umfasst verdorbenes Ost und Gemüse, Speisereste, Tee- und Kaffeebeutel, aber genauso auch Abfälle aus dem Garten. Pflanzenreste, Rasenschnitt und Laub sollten ebenfalls den Weg in die Grüne Tonne finden. Sogar unbehandeltes Holz kannst Du über den Bioabfall entsorgen.

Papiermüll
So gut wie alle Erzeugnisse aus Papier werden über den Papiermüll entsorgt. Zeitungen, Bücher, Kartonagen, sonstiges Papier und Pappe. Auch hier ist aber zu beachten, dass sich keine groben Verunreinigungen daran befinden sollten.

Altglas
Zum Altglas gehören Gläser, Flaschen, Vasen und Glasscheiben. Die Entsorgung findet in den bekannten Containern statt, dei oft in der Nähe von Turnhallen, Schulen oder Einkaufszentren stehen. Dabei wird getrennt zwischen Weißglas, Grünglas und Braunglas. Teilweise gibt es acuh spezielle Container für Buntglas.

Und der Rest?
Es gibt Stoffe, die nicht im normalen Hausmüll entsorgt werden dürfen, weil sie giftig sind und eine Gefahr für die Umwelt darstellen. Für sie gibt es jeweils spezielle Entsorgestellen. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Chemikalien und Medikamente, Batterien, Öl und Energiesparlampen. Sie dürfen auf keinen Fall in den normalen Hausmüll gelangen!

Tipp: Spätestens 2015 wird es wohl eine orangene Wertstofftonne für jeden Haushalt geben. Viele Kommunen bieten diesen Service allerdings jetzt schon an. Wenn Du in Deiner Nähe eine solche Tonne erblickst, kannst Du darin Metalle, Kunststoff, Textilien, Datenträger und Spielzeuge dem Recycling zuführen.

Fazit
Mülltrennung ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Der Abfall muss nach Gelber und Grüner Tonne, Restmüll, Papiermüll und Schadstoffen getrennt werden. Wenn Du dies sorgfältig tust kannst Du einen guten Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Bildquellennachweis:©Judith Lisser-Meister/PIXELIO