Heizkosten senken und Geld sparen ohne zu frieren mit einfachen TippsOb im Haus oder in einer Wohnung, die Kosten für die Heizung steigen regelmäßig. Nach einem Blick auf die Heizkostenabrechnung fragen sich deshalb immer mehr Menschen, ob und wo sie Heizkosten einsparen können. In der Tat gibt es fast überall ein Sparpotential, was auszuschöpfen gilt.

1. Heizung runter
Räume, in denen Du Dich nicht oder nur sehr kurz aufhältst, müssen nicht auf über 20 Grad geheizt werden. Du kannst die Heizung entweder ganz ausstellen oder die Temperatur herunter regeln.

2. Undichte Fenster & Türen
Überprüfe alle Fenster und auch die Eingangstür, ob von dort nicht etwa kühle Luft in die Wohnräume dringt. Im Fachhandel gibt es spezielle Dichtungen, die an Türen- und Fensterrahmen geklebt werden. Bei undichten Holzfenster solltest Du zuerst nach Ursachen suchen – einen undichten Fensterrahmen behandelt man anders als eine lockere Glasscheibe. Wenn es unter der Tür durchzieht, hilft ein Türvorleger weiter.

3. Stoßweise Lüften
Es ist pure Geldverschwendung die Fenster im Winter längere Zeit angekippt zu lassen. Damit heizt Du nicht nur Deine Wohnung, sondern die Straße gleich mit. Lieber für 15 Minuten alle Fenster auf einmal komplett aufmachen und die Wohnung richtig durchlüften lassen.

4. Schlafen wie ein Eskimo
Es ist kein Geheimnis, dass der Mensch in kühlen Räumen erholsamer schlafen kann. Eine Temperatur um die 15-16 Grad reicht für das Schlafzimmer völlig aus. Für Kältemuffel gibt es Bett- und Unterbettdecken die besonders gut die Körperwärme speichern. So eingekuschelt ist es überhaupt nicht kalt, Du schläfst gesünder und sparst im Schlaf eine Menge Heizkosten ein.

5. Heizquellen ausnutzen
Wer gerade eine aufwendige Mahlzeit kocht und vielleicht sogar den Backofen in Betrieb hat, sollte für die Zeit die Heizung ausstellen. Der Ofen heizt problemlos einen 15qm großen Raum mit.

6. Wohnraumtemperatur absenken
Die durchschnittliche Wohntemperatur im Winter liegt bei 20 Grad. Wenn Du die Heiztemperatur nur um ein Grad senkst, sparst Du 6% an Heizkosten ein. An kühlere Zimmertemperaturen hat man sich schnell gewöhnt und am Abend kann es unter einer kuscheligen Wohndecke sehr gemütlich werden.

Fazit:
Schon ein paar kleine Veränderungen im Heizverhalten können bares Geld sparen und zudem die Umwelt schonen. Nicht jeder Raum muss auf behaglich warm geheizt werden und es schläft sich in kühlerer Umgebung weit besser.

Bildquellenachweis: © HERZ / PIXELIO