Optimale Luftfeuchtigkeit - Tipps & Infos - Raumklima regulieren, Schimmel verhindernIn jedem Wohnraum ist das Raumklima ein wichtiger Bestandteil des körperlichen Wohlbefindens. Im Hochsommer ist es oft sehr schwül und im Winter ist die Luft in vielen Fällen sehr trocken. Wenn das Raumklima in Deinem Zuhause nicht in etwa ausgewogen ist, besteht die Gefahr von Schimmel oder Reizungen der Atemwege. In einem Raum mit angenehmer Luftfeuchtigkeit fühlt man sich einfach viel wohler und ist konzentrations- und leistungsfähiger. Du selber kannst die Luftfeuchtigkeit in Deinen Räumen ganz leicht messen. Dazu brauchst Du einen sogenannten Hygrometer. Er zeigt Dir den Wert gleich in % an. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 45% und 55%. Liegt der Messwert darunter, ist die Luft zu trocken und die Luftfeuchtigkeit sollte erhöht werden, damit Deine Atemwege nicht zu sehr gereizt werden.

Luftbefeuchter und Zimmerpflanzen helfen gegen trockene Luft
Die Luftfeuchtigkeit kannst am besten und einfachsten über sogenannte Luftbefeuchter erhöhen, die in regelmäßigen Abständen Feuchtigkeit in den Raum abgeben, meist in Form von Wasserdampf. Du bekommst sie in Baumärkten oder im Internet, sie kosten normalerweise zwischen 30€ und 100€. Alternativ kannst Du auch Zimmerpflanzen verwenden, die verhältnismäßig viel Wasserdampf abgeben und so ihren Teil zu einem gesunden Raumklima beitragen können. Bei den Pflanzen solltest Du beachten, dass sie möglichst viele große Blätter besitzen. Kakteen sind nicht geeignet.

Stoßlüften reduziert die Luftfeuchtigkeit
Wenn die Luftfeuchtigkeit die 60% Marke erreicht, solltest Du gegensteuern und die Luftfeuchtigkeit reduzieren. Das geht in den meisten Fällen durch regelmäßiges Stoßlüften. Also 2-3 mal am Tag alle Fenster für 10 Minuten komplett öffnen. Wenn sich die Luftfeuchtigkeit dadurch nicht signifikant ändert, kannst Du die Anzahl der Grünpflanzen verringern. Dies gilt vor allem wenn Du eine recht große Anzahl besitzt. Wenn das Problem auf Dauer bleibt, liegt es vermutlich an der zu geringen Wärmedämmung, die heute 20cm dick sein sollte. Frage hier bei Deinem Vermieter nach, wenn Du den Wert selber nicht ermitteln kannst.

Fazit
Eine passende Luftfeuchtigkeit ist wichtig, um auf Dauer gesund und vital zu bleiben. Das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Möbel und Wände. Bei deutlichen Abweichungen solltest Du Gegenmaßnahmen einleiten, um wieder einen Wert zwischen 45% und 55% zu erreichen. Luftbefeuchter und Zimmerpflanzen erhöhen die Luftfeuchtigkeit, mit Stoßlüften oder Raumluftentfeuchtern kannst Du wiederum die Luftfeuchtigkeit reduzieren.

Raumluftentfeuchter
ThoMar Universal-Luftentfeuchter „Air Dry“ 2er Set teilbar (2x 750g)
Raumentfeuchter „Feuchtigkeitskiller“ für Räume bis 50 m²

Luftbefeuchter
newgen medicals Ultraschall-Luftbefeuchter
Medisana 60003 Medibreeze Intensiv Luftbefeuchter

Bildquellenachweis: © David Fischer / PIXELIO