Klimaanlage - Vor- und Nachteile - Ratgeber & Tipps zur RaumkühlungIn vielen Haushalten und ganz besonders in Bürogebäuden sind Klimaanlagen ein gern gesehener Luxus, der die Sommer erträglich gestaltet. Wenn auch Du überlegst, ob und wenn ja welche Klimaanlage Du Dir kaufen solltest, bekommst Du hier einen Überblick, welche Funktionen eine Klimaanlage haben kann und welche Vor- und Nachteile mit einer solchen Anlage verbunden sind.

Typen und Funktionen
Je nach Preisklasse haben Klimaanlagen natürlich mehr oder weniger Funktionen. Das beginnt bei einer einfachen Lüftungsanlage. Sie sorgt nur für eine regelmäßige Lüftung, indem sie Außenluft in den Raum zuführt. Manche Lüftungsanlagen sind dazu mit einer Heizfunktion ausgestattet, die es erlaubt, die Temperatur im Raum zu steigern. In der nächsten Stufe haben sie eine Luftbefeuchtungsfunktion, die zu trockene Luft verhindert. Es handelt sich dann um eine Teilklimaanlage, die noch um eine Kühlfunktion und eine Entfeuchtungsfunktion erweitert sein kann. Erst wenn eine Klimaanlage alle Funktionen erfüllt, also einen Raum belüften, erwärmen, abkühlen, und die Luft be- und entfeuchten kann, handelt es sich um eine sogenannte Vollklimaanlage. Generell unterschieden wird zwischen zentraler und dezentraler Klimaanlage, wobei die Steuerung in den meisten Privathaushalten dezentral, also direkt im Raum erfolgt.
Mobile Geräte kosten ab 300€ aufwärts, fest installiert leicht über 1000€(Installation inklusive). Du bekommst sie im Internet oder im Fachhandel für Klimatechnik und Kälteanlagenbau.

Vor- und Nachteile einer Klimaanlage
Wie bei allem gibt es auch hier Dinge die für und gegen die Installation einer Klimaanlage sprechen. Jede Person empfindet die Wirkung einer kühlenden Klimaanlage anders. Für viele ist sie wohltuend, andere holen sich sofort einen Schnupfen. Besonders im Hochsommer sind die Hitze und hohe Temperaturen sehr schlecht für die Produktivität und Leistungsfähigkeit. Hier kann eine Klimaanlage in jedem Fall Abhilfe schaffen. Das gleiche gilt für sehr warme Nächte. Nichts ist ärgerlicher als jede Nacht bis halb vier wach zu liegen, weil man vor Hitze nicht einschlafen kann.
Außerdem werden Gerüche und Schadstoffe aus der Luft gefiltert.
Leider gibt es auch nicht wenig Leute, die auf die Luftveränderungen schlecht reagieren und krank werden, bzw. sich stark negativ beeinträchtigt fühlen. Des weiteren können Klimaanlagen Bakterien, Schadstoffe und anderes verbreiten, insbesondere wenn sie fehlerhaft oder nicht ausreichend gewartet werden. Sind sie oft im Gebraucht, benötigen Klimaanlagen zudem sehr viel Energie.

Tipp: Achte auf Deinen Energieverbrauch. Benutze die Anlage nur, wenn Du sie auch wirklich brauchst und schalte sie ansonsten aus. Die Größe und Leistungsstärke einer Anlage sollten sich nach der Größe Deines Zimmers richten.

Fazit
Klimaanlagen sind Fluch und Segen zugleich. Wenn Du gut mit den Luftveränderungen klar kommst, gibt es keinen Grund, der gegen einen Kauf spricht. So hast Du auch im Sommer angenehme Nächte und bleibst den Tag über leistungsfähig. Erkundige Dich, wie groß und leistungsstark die Klimaanlage für Deine Bedürfnisse sein muss. Auf die Dauer benötigen Klimaanlagen viel Energie, schalte sie also nur ein, wenn Du sie wirklich benötigst.

Bildquellenachweis: © Dieter Schütz / PIXELIO