Schimmel in Deinem Zuhause vorbeugen, bekämpfen und entfernenWenn sich Wände verfärben, es an bestimmten Stellen muffig riecht oder Du oft krank wirst, kann ein Schimmelpilz der Grund sein. Ein solcher Pilz, der in verschiedenen Farben und Formen vorkommen kann, sollte sofort bekämpft werden, am besten aber gar nicht entstehen. Wir zeigen Dir, wie Du Schimmel in Deinem Zuhause verhinderst und wie Du ihn bekämpfen kannst.

Den Schimmelpilz verhindern
Die Grundlage eines jeden Pilzes ist Feuchtigkeit. Die Feuchtigkeit in Räumen kann entweder durch Materialmängel entstehen, oder aber durch falsches Verhalten der Bewohner hervorgerufen werden. Durch eine fehlerhafte Konstruktion oder Materialmängel dringt Feuchtigkeit ein und bietet damit einen optimalen Nährboden für Bakterien. Bewohner können die Feuchtigkeit durch regelmäßiges und ausreichendes Lüften vorbeugen. Es ist sehr viel sinnvoller, zehn Minuten alle Fenster zu öffnen, als zwei Stunden ein Fenster auf Kipp zu haben. Besonders im Bad ist das Lüften wichtig, da dort durch baden und duschen viel Feuchtigkeit entsteht und sich an den Wänden und der Decke sammelt. Wenn eine normale Entlüftung nicht ausreicht, können sogenannte Luftentfeuchter helfen. Sie entnehmen der Luft dauerhaft ein bestimmtes Maß an Feuchtigkeit. Du bekommst sie im Internet oder in Bau- und Elektromärkten zum Preis von 30 bis 100 Euro. Außerdem solltest Du darauf achten, dass bei Sanierungen keine Feuchtigkeit in den Wänden zurück bleibt.

Schimmel bekämpfen
Bei der Schimmelbekämpfung solltest Du zu aller erst auf Deine Gesundheit achten. Die Sporen können sehr giftig sein, weshalb Du zur Vorsicht Handschuhe, Schutzbrille und Mundschutz tragen solltest. Die Ursache sollte vorher geklärt sein, da Du sonst nur die Symptome behandelst und ein neuer Befall sehr wahrscheinlich ist. Wenn Möbel oder andere Einrichtungsgegenstände stark befallen sind, macht es im Normalfall Sinn, diese zu entsorgen. Sie lassen sich nicht wie Wände mit Reinigern behandeln. Diese solltest Du erst komplett trocken legen und die stark befallenen Stellen durch Abschaben vom groben Schimmel befreien. Dann werden die betroffenen Stellen mit 70%-igem Alkohol (Ethanol) behandelt. Wenn das nicht ausreicht, oder Du Dir unsicher bist, kannst Du Dich vom Gesundheitsamt oder der Verbraucherschutzzentrale beraten lassen. Diese macht dann eine Ortsbegehung und kann Dir schon nach kurzer Zeit sagen, wie schlimm und schädlich der Befall ist. Generell gilt, dass kleinere Sanierungsarbeiten selber ausgeführt werden können. Bei großen Flächen oder immer wiederkehrendem Befall an derselben Stelle sollten Experten mit der Entfernung beauftragt werden. Dafür kannst Du Dich zum Beispiel an ein Ingenieurbüro wenden.

Fazit
Schimmel kann sehr gefährlich für die Gesundheit sein, ist aber relativ leicht zu verhindern, indem man in feuchten Räumen möglichst viel lüftet. Wenn ein Befall aufgetreten ist, kannst Du ihn mit Alkohol entfernen. Wenn das nicht klappt oder die Fläche zu groß ist, wende Dich an ein professionelles Unternehmen.

Bildquellenachweis: © Kurt Michel / PIXELIO