Backofen Ratgeber - Eigenschaften, Programme und FunktionenEr ist fester Bestandteil einer jeden Küche und auch die modernsten Mikrowellen können ihn nicht vollständig ersetzen – der Backofen. Wenn es Zeit ist, ein neues Modell anzuschaffen, sollte man bei der ungeheuren Auswahl einige Dinge beachten, damit man ein passendes Gerät bekommt, das den eigenen Ansprüchen und Möglichkeiten gerecht wird. Wir zeigen Dir welche Arten von Backöfen es gibt und was die wichtigsten Funktionen sind.

Diese Backofentypen gibt es
In den allermeisten Haushalten befindet sich der Backofen unterhalb der Herdplatte. Die Tür wird nach vorne ausgeklappt. Alternativ gibt es sogenannte Backwagen, die man nach vorne ausziehen kann, oder Wandbacköfen, die sich auf Augenhöhe mit der Küche befinden. Andere Backöfen werden auf Augenhöhe montiert, sodass man sich nicht mehr bücken muss, um einen Blick auf den Braten oder Kuchen zu werfen.

Energie sparen
Ein sehr wichtiger Faktor – bei Backöfen wie bei allen elektrischen Geräten – ist der Energieverbrauch. Ein Backofen mit Energieeffizienz der Klasse A verbraucht sehr wenig Strom. Wenn Du die Größe des Modells dann noch an Deinen Haushalt anpasst, kannst Du jede Menge Strom und Geld sparen. Einige höherwertige Modelle bieten Zusatzfunktionen wie die Restwärmenutzung an. Dabei wird die Wärme optimal genutzt und Du kannst den Backofen bereits vor Ende der Backzeit ausschalten.

Die Programme
Neben den Standardprogrammen Ober/Unterhitze und Heißluft haben teurere Modelle noch eine Grillfunktion, die Fisch oder Fleisch wie ein Elektrogrill garen kann. Außerdem gibt es gesonderte Funktionen zum dampfgaren und Pizza backen. Damit lässt sich Gemüse schonender zubereiten und Pizza wie in einem Pizzaofen aufbacken.

Was sonst noch wichtig ist
Die Leistungsfähigkeit eines Backofens erkennst Du an der maximalen Temperatur. Normalerweise reichen 250° aus, für Pizza braucht man schon mal um die 300° Celsius. Sehr wirksam ist auch die Selbstreinigungsfunktion, die manche Backöfen integriert haben. Sie sind im inneren mit einem bestimmten Material beschichtet, das verhindert, dass sich Nahrungsreste festsetzen und einbrennen können. Die Reinigung erfolgt ganz einfach mit einem Tuch und etwas Spülmittel. Je nach Modell unterscheiden sich auch die Programmiermöglichkeiten. Bei teuren Modellen kann man mehr Einzelheiten wie Temperatur und Laufzeit einspeichern als bei günstigsten Modellen.

Fazit
Ein Backofen lässt sich nach unwahrscheinlich vielen Kriterien beurteilen. Da aber bei jedem Anwender die Prioritäten anders verteilt sind und die Anforderungen variieren kann man keine abschließende Gewichtung der Eigenschaften vornehmen. Die Grundfunktionen sind in jedem so Fall ähnlich, dass es am Ende nur auf Nuancen und die Preisvorstellung ankommt.

Bildquellenachweis: © Stefphanie Hofschlaeger / PIXELIO